Felicitas – Wie alles begann

Guten Tag Ihr Lieben,

 

hier kommt eine Kurzvorstellung von Felicitas. Wer sich für interessante Aspekte aus Felicitas‘ Lebenswelt und das interessiert, was in den Büchern keinen Platz gefunden hat, wird unter http://www.felicitasblogblog.wordpress.com fündig. Um euch einen kleinen Eindruck von Felicitas Haechmanns zu geben, habe ich in diesem Artikel einfach den Klappentext und die Daten des ersten Bandes eingestellt.

Titel: Felicitas

Untertitel: Die erstensieben Leben eines Pumas

Klappentext

Im Juli des Jahres 2012 kauft die Journalistin und Autorin Tamara Sänft ein Haus in Tannhuysen am Niederrhein. Dort findet sie das Tagebuch von Felicitas Haechmanns aus dem Jahr 1990. Direkt nachdem Tamara die Kladde ergriffen hat, spürt sie die magische Anziehungskraft, die von diesem Band ausgeht, noch bevor sie ein Wort gelesen hat. Als sie das Buch fasziniert in der Hand hält, erscheinen Felicitas’ und ihr Krafttier, ein Pumaweibchen, um Tamara davor zu warnen dieser Geschichte habhaft werden zu wollen. Sie ignoriert diese Zeichen. Und die beiden Zeitungsartikel, die sie in der Kladde findet, spornen sie an, diese Geschichte abzuschreiben und unter dem eigenen Namen als Roman zu veröffentlichen. Denn diese beiden Ausschnitte scheinen einfach nur ein Garant für eine spannende Geschichte zu sein: „Brutale Vergewaltigung an der Bushaltestelle Jungfernweg

Wie die örtliche Kriminalpolizei mitteilt, wurde am Mittwoch dem 16. März gegen 19.10 Uhr die siebzehnjährige Friseurin Terese Haechmanns an der Bushaltestelle Jungfernweg in Tannhuysen brutal überfallen und vergewaltigt. Sie wurde, nachdem sie an der Bushaltestelle ausgestiegen war, von drei Männern mit Vogelmasken überfallen und zumindest von einem der Männer hinter dem Bushäuschen vergewaltigt. Der Mann trug eine Taubenmaske. Seine beiden Helfershelfer sollen eine Papageien- und eine Spatzenmaske getragen haben. Das erklärten die Geschädigte und Richard Bongartz, der zufällig mit dem Fahrrad am Tatort vorbei kam, und dem es zumindest gelang die Täter in die Flucht zu schlagen. Bislang konnten die Täter nicht ermittelt werden.

Tannhuysener Gemeindeblatt: . 1978 1. Kalenderwoche

Wir sind glücklich über die Geburt von Felicitas Haechmanns, geboren am 28.12.1977 um 19.28 Uhr in Tannhuysen. Herzlich willkommen, Fee! Terese, Isabel und Heinrich Haechmanns.“

Tamara Sänft bekommt durch Felicitas’ Aufzeichnungen und durch die Verwicklungen der Ereignisse aus der Vergangenheit mit ihrem Leben tatsächlich eine überaus spannende Geschichte, die die Geheimnisse aus den Jahren 1977 bis 1990 enthüllen. Aber sie wird dieser Geschichte und Felicitas Haechmanns nicht Herr, wie sie es geplant hat. So muss sie unter anderem einsehen, dass ihr Mann, Sigmund Sänft, mehr als ein dunkles Geheimnis hat.

Ebook:

Preis: 3,99 €

Link zum Ebook bei Xinxii:: http://www.xinxii.com/felicitas-p-375280.html

ISBN: 9783961426003

Hörbuch:

http://www.xinxii.com/felicitas-p-375730.html.

ISBN: 9783961457185

Taschenbuch

Preis: 15,49

Link zum Taschenbuch bei Epubli:

http://www.epubli.de/shop/buch/Felicitas-Paula-Grimm-9783745085457/63672

In der Buchhandlung deines Vertrauens

ISBN: 9783745085457.

 

Übrigens, ist Tannhuysen eine Erfindung von mir. Haechmanns ist ein recht geläufiger Familienname am Niederrhein. Also ist die Ähnlichkeit mit lebenden Personen rein zufällig. Ich wünsche euch eine gute Zeit mit Felicitas!

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Motto des Buches Texte aus 1001 Nacht – Das Inkubatormodell Lici 2000

Motto
„Sei stets darauf gefasst, dass die meisten Menschen menschliche Größe nicht vertragen können und nur wenige mit und an dir wachsen möchten! Und um dich kleinzukriegen werden sie dir immer kleinmütig begegnen. Sei stets darauf gefasst, dass auch das Leben selbst deine Größe nicht unwidersprochen duldet! Und um dich kleinzukriegen, verfolgt es einen größenwahnsinnigen Plan. So bietet es dir oft nur eine Auswahl von abträglichen und gefährlichen Wegen an. Und dann ist der einzige Trost, dass du nur einen Weg wählen und gehen kannst, sodass du viel aber nicht alles ertragen musst. Vergiss nicht, dass dir trotz alledem die Größe und die Freiheit bleiben dich im Leben umzusehen, voraus zu schauen, um großartige Dinge und Menschen zu finden, an denen du wachsen kannst, die dir Schutz und Hilfe gewähren, die du schützen und unterstützen darfst. Sei stets auf all das gefasst, um Gelegenheiten, die sich dir bieten beim Schopf zu packen, um Freude, Liebe und Hilfe zu bekommen, die dich stärken und groß machen! Sei stets auf all das und auf mehr gefasst!